Freitag 14. April

"Der Kreuzweg" von Marcel Dupré mit Milan Sladek in der Kartäuserkirche

Ein kleines Jubiläum: 2013, vor fünf Jahren, gab es im Kultur- und Gottesdienstprogramm der Kartäuserkirche in der Kölner Südstadt erstmals diese Kooperation zwischen der evangelischen Gemeinde und dem Pantomimen von Weltrang Milan Sladek. An drei Abenden der Karwoche, einschließlich des Karfreitags, werden die Stationen des Kreuzweges von Sladek mit suggestiver Körpersprache in einer Solopantomime dargestellt. Der Künstler  interpretiert den Kreuzweg auf seine ganz eigene Weise zu Marcel Duprés epochalem Meisterwerk „Le chemin de la croix“ op. 29 aus dem Jahr 1931. Es sind meditative Improvisationen, die die Themen des Schmerzensweges musikalisch nachvollziehen.

Das große Orgelwerk besteht wie die volkstümliche Kreuzwegandacht aus vierzehn Stationen. In der ausdruckstarken mimischen und gestischen Darstellung Milan Sladeks entstehen vor den Augen des Publikums die Bilder des Leidensweges mit allen handelnden Personen erstehen vor unseren Augen: Jesus – wie er dem Pilatus vorgeführt wird. Pilatus – wie er seine Hände in Unschuld wäscht. Jesus – wie er sein Kreuz trägt und von den Soldaten verhöhnt wird. Maria – die ihren toten Sohn beweint. Milan Sladek unterstreicht damit auf ganz eigene, besonders eindringliche Weise die klangvolle und variationsreiche Orgelkomposition des französischen Komponisten und Organisten Marcel Dupré. 

An der Orgel übernimmt Doris Röskenbleck den musikalischen Part dieser Veranstaltung. Auf der neobarocken Orgel der Kartäuserkirche mit ihrem ganz eigenen Stil hat bereits der Meister selbst, Marcel Dupré, vor über fünfzig Jahren ein Konzert dargeboten. Text und Rezitation kommen von Mathias Bonhoeffer.


Tickets erhält man über KölnTicket, im AntoniterFoyer in der Schildergasse 57 und an der Abendkasse.

 

Infos

Datum: Freitag 14. April
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort:
Kartäuserkirche
Kartäusergasse 7
50678 Köln
Tickets: € 15,- / € 10,- / T: 0221 2801

Schlagworte