Die offene Wunde - siebter Jahrestag des Archiveinsturzes

Sieben Jahre ist der Einsturz des Stadtarchivs am Waidmarkt nun her. Noch immer klafft dort die Einsturzstelle als offene Wunde: Möglicherweise könne 2017 die Beweissicherung abgeschlossen sein, verkündeten die KVB in der vergangenen Woche und bez

Mit Papier auf Fetzen schießen

Ein Drittel der Dokumente aus dem Archiv ist wieder nutzbar. Neues Verfahren zur Wiederherstellung nutzt Erfahrungen mit den geschredderten Stasi-Schnipseln. Stefan Rahmann hat sich das angeschaut.

Wie soll man sich einen Arbeitsplatz vorst

Gedenk-Anstoß

Rosenmontagmorgen, halb acht in Köln. Während der Großteil der Bevölkerung noch im karnevalstrunkenem Schlummer liegen wird, wird zum Gedenken an die beiden Todesopfer, die der Einsturz des Historischen Stadtarchivs vor genau fünf Jahren gefordert

"Was vom Nachlass übrig blieb"

Der eine Nachlass war in den Regalen des ersten Stockwerks schon inventarisiert, als mutmaßlich Folgen der U-Bahn-Arbeiten das Stadtarchiv zerstörten: Tausende von Briefen und Fotos, Dokumenten und Erinnerungen, die das Leben und Wirke

Einsturzstelle des Stadtarchivs, Köln

Die Erinnerungslücke

Der Einsturz des Stadtarchivs und seine Folgen bleiben auch vier Jahre nach der Katastrophe ein Streitpunkt in der Stadt. Zum Glück, finden viele. Denn genau das sei auch notwendig: Die Erinnerung sollte nicht zugeschüttet werden oder in einer Sch

Quartiersrundgang: Der steinige Weg zur Bürgerbeteiligung

Mitte Juni am Waidmarkt. Es ist charakteristisch für die derzeitige Situation am diesem Ort – ohrenbetäubender Lärm tönt vom Abriss des ehemaligen Polizei-Hochhauses herüber, Staubwolken werden durch den Wind aufgewirbelt und legen sich in einer d

„Die Wiedergutmachung ist erstmals sichtbar“

Das sicherste Archiv Europas soll es werden, einen offenen Charakter für Besucher und Mitarbeiter bieten, den Passivhausstandard erfüllen, die Kunst- und Museumsbibliothek mit integrieren und sich stadtplanerisch aus der Umgebung hervorheben – das

Einsturzstelle Kölner Stadtarchiv Foto: Dirk Gebhardt

Jetzt mitbestimmen: Was soll mit dem Stadtarchiv-Einsturz-Ort geschehen?

In einem Punkt sind sich alle einig: Die Einsturzstelle des historischen Stadtarchivs ist ein „besonderer Ort“. Niemand wird müde zu betonen, wie wichtig dieser Ort für die Stadt Köln und ihre Bürgerinnen und Bürger ist - an ihm sind zwei Menschen

OB Jürgen Roters bei der Kranzniederlegung gestern (Mittwoch) Abend am Waidmarkt

Wir warten weiter auf die Wahrheit

Am Donnerstag vor zwei Jahren um 13:58 Uhr: Das Stadtarchiv stürzt in die Tiefe, reisst sein Nachbarhaus mit sich. Zwei Menschen sterben, 36 verlieren ihr Zuhause. Wo 2000 Jahre Köln-Geschichte einsehbar waren, klafft eine Grube. Feuer

Kölner Stadtarchiv am Waidmarkt, Köln

Das Stadtarchiv steht doch noch…

…zumindest bei Google Street View. Bis heute hat das Unternehmen den Fehler nicht behoben.
„Das Stadtarchiv – Ist das nicht schon am 03. März 2009 eingestürzt?“ Das mussten wohl viele Nutzer des neuen Internetdienstes „Google Street View“, die