Mira, der schiefe Baum im Römerpark, und andere Geschichten…

Wer die Skulptur „Sohn und Vater“ am Rheinufer geschaffen hat, konnten wir vor einem halben Jahr aufdecken. Die Neugier war geweckt: gibt es noch andere Kunst von „Joachim X“, versteckte oder weniger versteckte, in der Südstadt oder anderenorts in

Mit Matrosen und Traktor in den Mai

Ihr Schiff fährt nicht auf hoher See, sondern auf Straßen, hat Räder und ist ein Traktor. Sie sitzen auf der Bierbank auf dem Anhänger, tragen Matrosenkleidung und Mützen. Während der Fahrt spielen sie auf ihren Blech-Blasinstrumenten (ein Akkorde

„Sohn und Vater“ am Rhein…

… die stehen da schon lange! Noch nie gesehen, vielleicht weil sie so versteckt sind? Die Skulptur „Sohn und Vater“ am Rheinufer südlich der Südbrücke hat mittlerweile schon manchen Spaziergänger überrascht, und kaum jemand weiß, was es damit auf

„Entweder uns kauft das Fernsehen, oder wir machen einfach so weiter!“

Den Spruch blökt Quasselsascha, alias der Moderator der Großen Show Des Kleinen Unglücks (GSKU) seinen Gästen in der wieder mal karnevalesk prallvollen Gaststätte Wirtz zu. Da wünscht man sich klammheimlich, das Fernsehen möge nicht zuschlagen, de

Menschen. Wasser. Kranhaus.

Irgendwann beginnt es. Einfach so, immer leise, in Zeitlupe. Und niemals dort, wo man glaubt. Es gibt keinen Startschuss, keine Ansprache, keinen Händedruck. Die Künstler fangen einfach an, sie arbeiten mit dem Raum in der Stadt. Diesma

Das Paradies ist Geschichte

Das Künstlerparadies am Eifelwall ist geräumt worden. Ketan, Nina und Jupp haben das Gelände friedlich verlassen. Stefan Rahmann war dabei.

Die Selbstzufriedenheit hat ein Gesicht. Das von Axel Rostek, dem stellvertretenden Leit

"Die Musik ist das Transportmittel"

Die Zeiten, in denen Komponisten ihre Stücke am Flügel anspielen und dann Note um Note mit Bleistift notieren, gehören der Vergangenheit an. Fragt man Mariana Sadovska, wo ihr Arbeitsplatz oder Atelier sei, lacht sie und antwortet, das sei zu Haus

"It´s Crap"...

singt Richard Bargel, Blues-Ikone aus der Südstadt, nicht über sie, sondern auf seiner neuen Platte. Die CD erschien im Februar, jetzt touren er und seine Band „Dead Slow Stampede“. „Da haben viele erst gesagt, das kannste doch nicht machen, du ka

Hereinspaziert

- zum achten Mal öffnen Künstler und Kunsthandwerker ihre Ateliers am ersten Maiwochenende. 67 Künstler nehmen in diesem Jahr am "KÖLN SÜD offen!"-Wochenende in 32 Ateliers teil.
Bildende Künstler, Grafiker, Fotografen, Gei

„Die Arbeit weiß mehr als der Künstler“

Wir trafen die Südstadt-Künstlerin Christiane Löhr in ihrem Atelier in Braunsfeld. Sie beschäftigt sich mit Zeichnungen, Skulpturen und Installationen. Dazu verwendet sie Materialien aus der Natur wie Pferdehaar und Löwenzahn. Aber es geht um viel